Freiburger Hütte

Freiburger Hütte

Die Freiburger Hütte hat so einiges zu bieten: Mountainbiken, Wandern, Angeln, Schwimmen (für Hartgesottene), warme Duschen, gemütliche Stuben sowie eine ausgezeichnete Küche! Die Pächter Kathi und Florian Mittermayr verwöhnen ihre Gäste mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet sowie frisch zubereiteten Speisen mit besten Zutaten. Die Regionalität der Lebensmittel garantiert das Gütesiegel „So schmecken die Berge“, eine Initiative des Alpenvereins. So unterstützt der umweltbewusste Gast die regionale Wirtschaft und kann im Gegenzug sicher sein ein frisches, regional erzeugtes Schnitzel auf dem Teller zu haben.

Nach dem g‘schmackigen Abendessen kann man es sich in einem der Matratzenlager (100 Schlafplätze) oder Zimmerlager (40 Schlafplätze) gemütlich machen. Besonders zu empfehlen ist die Freiburger Hütte unter anderem für einen Familienausflug- oder Urlaub. Denn als Teil einer weiteren Alpenvereinskampagne „Mit Kindern auf Hütten“ wird großen und kleinen Gästen gleichermaßen etwas geboten: Gute Erreichbarkeit, kinderfreundliche Menüs und Spielmöglichkeiten ermöglichen einen sorglosen Aufenthalt mit der ganzen Familie!

Die Natur in der Umgebung stellt einige Highlights des Höhenweg der Lechquellenrunde dar. Etwa 100 Höhenmeter unterhalb der Hütte liegt der Formarinsee. Der türkisblaue See liegt direkt vor der markanten Roten Wand. Ein jeder Besucher wird von der Schönheit dieses Ortes zu berichten wissen, als ob das nicht genug wäre, wurde der Formarinsee mit der Roten Wand bei der ORF- Sendung „9 Plätze – 9 Schätze“ 2015 von den Zusehern zum „Schönsten Ort Österreichs“ gekürt.

Eine besonders schöne Tour verläuft um den Formaletsch (2292m). Ausgehend von der Freiburger Hütte umrundet man den Formaletsch und kommt an einer Besonderheit des Gebietes vorbei: Dem Steinernen Meer. Dieses etwa 1 km² Gebiet ist vor etwa 200 Mio. Jahren entstanden und noch heute kann der aufmerksame Wanderer versteinerte Korallen, Muscheln und Ammoniten entdecken. Weiter geht es über die Formarin- Alpe, am Formarinsee vorbei zurück zur Freiburger Hütte. Gehzeit 3h.

Weitere Touren in der Umgebung sind: Umrundung der Roten Wand (ca. 6,5h, Schwindelfrei, Bergerfahrung), Roggelskopf (ca. 2,5h, 2284m, Kletterstellen I und II) sowie Ganahlskopf (2,5h, 2314m).

Als dritte Etappe der Lechquellenrunde liegt die Freiburger Hütte zwischen der Göppinger Hütte und Ravensburger Hütte. Die Gehzeit zu beiden beträgt jeweils 5h.

Die Freiburger Hütte ist auch eine der Stationen auf dem Vorarlberger Walserweg.

 

Umgebung

  • Alpinklettern: Rote Wand
  • Almen: Formarinalpe, Laguzalpe
  • Angeln: Formarinsee
  • Entdecken: Steinböcke
  • Geocache: Ja
  • Klettern: Klettergarten Klesenza-Gschröf, Klettergarten Rote Wand
  • Seen: Formarinsee
  • Wandern: Formaletsch, Roggelskopf (mit Kletterstellen), Ganahlskopf,

Anreise

Die klassische Anreise ist von der Bushaltestelle Formarinsee zur Freiburger Hütte (Felsensteig) für geübte oder Bushaltestelle Formarinsee zur Freiburger Hütte (Forstweg). Weiters auch von Dalaas zur Freiburgerhütte, von Laguzalpe zur Freiburger Hütte, Braz zur Freiburger Hütte

  1. Mountainbike: offizielle Mountainbikestrecke
  2. Anfahrt mit dem Bus: Ortsbus Lech Linie 7
  3. Parkplatz: Formarinsee oder Parkhaus Anger

Infrastruktur

  • Höhe: 1931m
  • Bewirtschaftet: von Mitte Juni bis Anfang Oktober
  • Öffnungszeiten: 7:00 – 22:00
  • Warme Speisen: ja
  • Küche: typische Hüttenkost
  • Frühstück: Ja
  • regionale Produkte: Ja
  • Für Kinder: Spielplatz
  • Übernachtung: Betten, Matratzenlager
  • Übernachtung mit Hund: Ausserhalb der Hütte im Zwinger
  • Winterraum: Ja
  • Seminarraum: Ja
  • Telefonnetz: teilweise
  • Bezahlung: Bar und EC-Karte
  • Koordinaten: N 47.162732 E 9.9883526
  • Karte: Kompass Karte

Dazu passend