Ravensbuger Hütte mit Hüttenhund im FrühwinterDie Hütten der Lechquellenrunde sind insgesamt eigentlich sehr hundefreundlich. Die Mehrzahl der Hütten haben sogar einen eigenen Hund. Grundsätzlich ist aber wichtig für Hundebesitzer möglichst frühzeitig für Hunde zu reservieren. Ohne bestätigte Reservierung für den Hund ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch keinen Übernachtungsplatz auf der Hütte zu bekommen und wieder ins Tal absteigen zu müssen. Die Hüttenwirte sind sehr bemüht eine Lösung zu finden, aber das ist leider nicht immer möglich. Auf einigen Hütte gilt im Bereich und in der Hütte Kurzleinenzwang. Dies ist für ein reibungslosen Aufenthalt auf den Hütten einzuhalten.

Schmusehund Grinch am flirten mit den NachbarsmädchenEs wird aber ausdrücklich gebeten auf das Weidevieh, alle anderen dort lebenden Tiere und andere Wanderer Rücksicht zu nehmen. Viele der dort beheimateten Tiere (Kühe, Schafe, uvm.) sind Hunde gewohnt, aber nicht alle sind fremden Hunden wohlgesonnen. Zur eigenen Sicherheit und zur Sicherheit des Hundes beachten Sie bitte empfohlene Verhaltensmassnahmen! Mehr Infos zum Verhalten bei Weidevieh gibt es auch auf der Homepage des Deutschen Alpenverein. Bitte bedenken Sie auch, dass manche Menschen Angst vor Hunden haben.

Die Tarifordnung schreibt den Pächtern der Hütte auch ausdrücklich eine Übernachtungsgebühr von € 10,– für die Übernachtung des Hund vor.